Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite benutzten, stimmst du der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK

HAVE 3/2007

Causalité adéquate ou inadéquate à la responsabilité civile

Seite 217

Der Beitrag beleuchtet die unterschiedliche Beurteilung des adäquaten Kausalzusammenhangs im Haftpflicht- und Sozialversicherungsrecht. Anhand
der neueren Rechtsprechung (Schleudertrauma, psychische Traumata, Tauchunfall, Impfschaden) wird eine Annäherung der haftpflichtrechtlichen an die sozialversicherungsrechtliche Rechtsprechung festgestellt. Es wird gefordert, dass die Fusion des Bundesgerichts mit dem Eidgenössischen Versicherungsgericht
auch eine Harmonisierung der Rechtsprechung bringen sollte.

Teamarbeit und geteilte Verantwortung in Spital, Arztpraxis

Claudia Götz Staehelin, Seite 226

Die medizinische Tätigkeit erfolgt heute im Spital wie auch in der Arztpraxis reglmässig in Form einer vertikalen oder horizontalen Aufgabenteilung. Die hat auch Auswirkungen auf die Haftung. Nach einem Blick auf die unterschiedlichen
Rechtsverhältnisse zwischen Leistungsträger und Patienten untersucht die Autorin speziell die Frage der Delegation der Aufklärung und die Arbeitsteilung im Belegarztspital und bei grösseren Ärzteteams.

Der Vorentwurf einer «Gesamtrevision des BG über den Versicherungsvertrag (VVG)» im Lichte der europäischen Entwicklungen

Helmut Heiss, Seite 235

Vor einem Jahr wurde der Vorentwurf für eine Totalrevision des VVG veröffentlicht. Das Recht des Versicherungsvertrags ist aber nicht nur in der Schweiz im Umbruch. Der Autor untersucht, wie das geltende europäische Versicherungsvertragsrecht den Reformprozess in der Schweiz beeinflusst hat und inwieweit sich der Vorentwurf mit den von einer wissenschaftlichen Projektgruppe ausgearbeiteten Principles of European Insurance Contract Law deckt. Einzelne Punkte des Vorentwurfs werden auch mit dem novellierten deutschen VVG verglichen.

Zurück