Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite benutzten, stimmst du der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK

Personen-Schaden-Forum 2022

27. April 2022 im Volkshaus Zürich

Verschiebung vom 12. Januar auf den 27. April 2022, Volkshaus Zürich

Aufgrund der aktuellen Lage hat sich die Tagungsleitung entschieden, die Veranstaltung zu verschieben, weil es ihr ein Anliegen ist, Sie zu dieser besonderen Tagung und Buchtaufe endlich wieder persönlich zu treffen, Netzwerke pflegen zu können und bei einem reichhaltigen Apéro interessante Diskussionen zu führen.

Die enge Verknüpfung von Sozialversicherungsrecht, Privatversicherungsrecht und Haftpflichtrecht führt zu anspruchsvollen Rechtsfragen und komplexen Fallkonstellationen. Begriffe werden analog - oder eben nicht analog - verwendet. Kausalitäten und der Leistungsumfang müssen je bestimmt werden, Überentschädigungsberechnungen sind in allen drei Bereichen notwendig und die Verfahren und Beweisanforderungen sind ebenso unterschiedlich wie hürdenreich.

Am 21. Personen-Schaden-Forum werden die Unterschiede und die Gemeinsamkeiten anhand vieler wichtiger Themen kurz und prägnant dargestellt, um sie dann in mehreren Diskussionsrunden jeweils zu einer Gesamtschau zu verbinden und in den Kontext zu bringen, immer mit Bezug auf die tägliche Praxis.

Themen und Referierende

Der Invaliditätsbegriff im Haftpflicht-, Privat- und Sozialversicherungsrecht. Gemeinsamkeiten, Unterschiede und wünschbare Annäherungen
Max B. Berger, MLaw, Rechtsanwalt und Fachanwalt SAV Haftpflicht- und Versicherungsrecht, advokatur-berger.ch, Bern

Unklare Beschwerdebilder – Ist die Rechtsprechung bisher gut vorgegangen?
Dr. iur. Sebastian Reichle, Partner bei Reichle Stehle Rechtsanwälte, Lehrbeauftragter an der Universität St.Gallen und an der Ostschweizer Fachhochschule sowie Geschäftsführer am Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis (IRP-HSG), St. Gallen

Le tort moral en cas de dommages de personne : une pratique surannée
Alexandre Guyaz, docteur en droit, avocat spécialiste FSA en droit de la RC et des assurances, Lausanne

Bemessung oder (ein bisschen mehr) Berechnung von immateriellen Schäden – was wäre möglich?
Prof. Dr. Christian Huber, Rechtsanwalt, Gerichtssachverständiger für österreichisches Privatrecht, Lektor der Johannes-Kepler-Universität Linz

Schadenminderungspflicht: Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den verschiedenen Schadenausgleichsystemen
Prof. Dr. iur. Hardy Landolt, LL.M., Titularprofessor und Lehrbeauftragter an der Universität St. Gallen für Haftungs-, Privat- und Sozialversicherungsrecht, Rechtsanwalt und Notar, Glarus

Zumutbarkeit – Gedanken aus medizinischer Sicht
Dr. med. Jörg Jeger, Facharzt für Rheumatologie, executive MBA, MAS Versicherungsmedizin, ehem. Chefarzt MEDAS Zentralschweiz, Kriens

Leistungsbemessung: Sollen sozialversicherungsrechtliche Leistungen gekürzt werden können? Und weshalb (nicht)?
Lic. iur. Kaspar Gehring, Rechtsanwalt und Fachanwalt SAV Haftpflicht- und Versicherungsrecht, Partner bei KSPartner, Zürich

Ein Krankentaggeld für alle (Arbeitnehmenden)
Dr. iur. Volker Pribnow, Rechtsanwalt und Fachanwalt SAV Haftpflicht- und Versicherungsrecht, Advokatur Baden, Baden

Welchen Stellenwert soll die Abdeckung des Risikos des Todes im Sozialversicherungsrecht haben?
Prof. Dr. iur. Marc Hürzeler, Sozialversicherungsfachmann mit eidg. FA, Ordinarius für Sozialversicherungs- und Privatversicherungsrecht an der Universität Luzern, Lehrbeauftragter an der Universität Basel, Geschäftsführer Prof. Dr. Marc Hürzeler GmbH, Küttigen

Blick auf die Beweismittel im Sozialversicherungsrecht - Wie sieht das schlüssige Beweisverfahren aus?
Dr. iur. Massimo Aliotta, Rechtsanwalt und Fachanwalt SAV Haftpflicht- und Versicherungsrecht, Anwaltskanzlei Aliotta, Winterthur

Der Fall ist abgeschlossen – oder doch nicht? Verfahrensrecht- liche Fragen rund um den sog. Fallabschluss in der Unfallver- sicherung
Dr. iur. Andrea Pfleiderer, Gerichtspräsidentin am Sozialversicherungsgericht Basel-Stadt

Wie sehr kann die Partei das Gerichtsverfahren beeinflussen?
Dr. iur. Miriam Lendfers, Richterin am Versicherungsgericht des Kantons St. Gallen, Lehrbeauftragte für Sozialversicherungsrecht an der Universität St. Gallen

Überentschädigung durch Haftpflicht- und Versicherungslei- stungen
Dr. iur. Adrian Rothenberger, Rechtsanwalt, Partner bei Fell- mann Rechtsanwälte AG, Meggen LU

Der Schadenfall im Rahmen der Haftpflichtversicherung - Rechte und Pflichten der Parteien und die Folgen deren Verletzung
Dr. iur. Christian Imhof, Rechtsanwalt, Leiter Center of Competence Personenschaden Haftpflicht bei der AXA Versicherungen AG

Wieviel Verfahrenshilfe braucht die unbeholfene Partei?
Dr. iur. Hans-Jakob Mosimann, M.A., ehem. Präsident des Sozialversicherungsgerichts des Kantons Zürich, Winterthur

Ausgewählte Aspekte im Umgang mit Rechtsschutzversiche- rungen
Dr. iur. Thierry Luterbacher, Rechtsanwalt, Winterthur

Rolle und Bedeutung des Anwalts, Spielräume und Fallstricke
Markus Schmid, Rechtsanwalt und Fachanwalt SAV Haftpflicht- und Versicherungsrecht, Schmid Herrmann, Basel

Der Regressprozess
Thomas Bittel, Fürsprecher, Bereich Regress BSV, Bern

PROGRAMM - MITTWOCH, 12. JANUAR 2022

09:20 – 09:30

Begrüssung und Einführung in Themenkreis 1

Stephan Weber

09:30 – 09:40

Unterschiede beim Invaliditätsbegriff

Max B. Berger

09:40 – 09:50

Unterschiede bei der Schadenminderungspflicht

Hardy Landolt

09:50 – 10:00

Zumutbarkeit – Gedanken aus medizinischer Sicht

Jörg Jeger

10:00 – 10:10

Le tort moral en cas de dommages de personne

Alexandre Guyaz

10:10 – 10:20

Bemessung oder Berechnung von immateriellen Schäden Christian Huber

10:20 – 11:00

Diskussion

 

11:00 – 11:30

Pause

 

11:30 – 11:35

Einführung Themenkreis 2

Ueli Kieser

11:35 – 11:45

Rechtsprechung zu unklaren Beschwerdebildern

Sebastian Reichle

11:45 – 11:55

Ein Krankentaggeld für alle (Arbeitnehmenden)

Volker Pribnow

11:55 – 12:05

Beweismittel und -verfahren im Sozialversicherungsrecht

Massimo Aliotta

12:05 – 12:15

Verfahrensfragen beim Fallabschluss in der Unfallversicherung

Andrea Pfleiderer

12:15 – 13:30

Mittagspause

 

13:30 – 14:10

Diskussion

 

14:10 – 14:15

Einführung Themenkreis 3

Stephan Fuhrer

14:15 – 14:25

Überentschädigung durch Haftpflicht- und Versicherungsleistungen

Adrian Rothenberger

14:25 – 14:35

Wieviel Verfahrenshilfe braucht die unbeholfene Partei?

Hans-Jakob Mosimann

14:35 – 15:05

Pause

 

15:05 – 15:15

Umgang mit Rechtsschutzversicherungen

Thierry Luterbacher

15:15 – 15:25

Rolle und Bedeutung des Anwalts, Spielräume und Fallstricke

Markus Schmid

15:25 – 15:35

Der Regressprozess

Thomas Bittel

15:35 – 16:15

Diskussion

 

16:15 – 16:20

Schlusswort

 

anschliessend

Apéro, offeriert von vps.epas

 

Kosten (inkl. Tagungsband und Verpflegung)

Preis Bemerkung
CHF 660.- regulär
CHF 550.-  HAVE/REAS Abonnenten
CHF 220.- Studierende

ORGANISATORISCHES

Veranstalter
HAVE/REAS (Zentrum für Haftpflicht-, Privat- und Sozialversicherungsrecht), Eglisau

Sekretariat
HAVE/REAS
Wasterkingerweg
Postfach
8193 Eglisau
Tel. 043 422 40 10
tagung@have.ch

Für die Weiterbildung zum Fachanwalt SAV Haftpflicht- und Versicherungsrecht werden beim Besuch der Veranstaltung 4 Credits gutgeschrieben.

Teilnahmebedingungen
Die Kosten für diese Veranstaltung sind nach Erhalt der Rechnung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung. Sie können bis 30 Tage vor dem jeweiligen Kurstermin ohne Kostenfolgen umbuchen. Abmeldungen sind bis 30 Tage vor dem jeweiligen Kurstermin ohne Kostenfolgen möglich. Bei Abmeldungen bis 14 Tage vor dem Kurstermin wird eine Bearbeitungspauschale von 50% der Teilnahmegebühr fällig. Bei späterer Abmeldung oder Fernbleiben ist – unabhängig vom Verhinderungsgrund – die ganze Teilnahmegebühr geschuldet. In diesem Fall wird der angemeldeten Person die Kursdokumentation zugestellt. Gerne akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer.

Geschützter Bereich